Pressemitteilungen & News

Neuste Pressemeldungen und News zu ADVANT PLANNING:

02. Oktober 2013

Nachhaltigkeit als Thementreiber und Wachstumsfeld im Sportsponsoring

  • Breitgefächertes Nachhaltigkeitsverständnis unter Sportinteressierten
  • Nachhaltig sauberes Image der Sportart und des Sponsors sind am wichtigsten
  • Nachhaltigkeitskampagnen/-maßnahmen bundesweit wenig bekannt, aber glaubwürdig

Die Verknüpfung von Nachhaltigkeit und Sportsponsoring wird enger – nicht zuletzt aufgrund der hohen Wahrnehmung und gesellschaftlichen Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit für die sportinteressierte Bevölkerung. Dies ist ein Kernergebnis einer umfassenden Studie von Advant Planning, Deutschlands erster Planning-Beratung im Sponsoring. Hierzu hat Advant Planning Ende Juli 2013 auch eine bevölkerungsrepräsentative Befragung unter Sportinteressierten in Deutschland durchgeführt.

Breitgefächertes Verständnis des Begriffs „Nachhaltigkeit" unter Sportinteressierten

Die Ergebnisse der repräsentativen Bevölkerungs-befragung zeigen, dass die Sportinteressierten mit dem allgemeinen Begriff Nachhaltigkeit  in erster Linie die  „Übernahme von Verantwortung für zukünftige Generationen" (87%) als auch ökologische Aspekte wie „Umweltschutz und die Schonung von natürlichen Ressourcen" (86%) verbinden. Auffällig ist, dass in diesem Zusammenhang der Aspekt „wirtschaftlicher Erfolg" mit nur knapp 42 Prozent auf dem letzten Platz landet.

 
                                                   Image
 
Abb.: Verständnis von Nachhaltigkeit (Top 2 Box, Angaben in %, n=1004 Sportinteressierte)
Quelle: ADVANT PLANNING, 2013

Nachhaltig sauberes Image der Sportart und des Sponsors sind am Wichtigsten

In Verbindung mit Sportsponsoring spielen die ökologischen Aspekte aus Sicht der Sportinteressierten allerdings eine untergeordnete Rolle. Als wichtigste Faktoren für das Sportsponsoring werden vielmehr ein sauberes Image der Sportart (87%) bzw. des Sportsponsors (85%) gesehen. Advant Planning Geschäftsführer Hendrik Fischer ergänzt hierzu: „Während früher vor allem der Sport in der Beweisführungspflicht eines sauberen Images war, haben die vielfältigen Echtzeit-Medien und die Globalisierung dazu beigetragen, dass auch die sponsoringtreibenden Unternehmen nun kritischer hinterfragt werden". Ebenfalls finden 84 Prozent der Zielgruppe Sportsponsoren grundsätzlich sympathisch, die sich sozial engagieren und 83 Prozent stimmen dem Statement zu, dass Sponsoren keine Sportarten unterstützten sollten, in denen ein „nicht verantwortungsbewusstes Verhalten" gelebt wird. Ganze 80 Prozent sind sogar der Meinung, dass Sportsponsoring grundsätzlich mit nachhaltigen Aspekten verknüpft werden sollte.

Nachhaltigkeitskampagnen im Sportumfeld bundesweit wenig bekannt, aber glaubwürdig

Im Rahmen der Befragung hat Advant Planning auch die Bekanntheit und Glaubwürdigkeit ausgewählter Nachhaltigkeitskampagnen/-maßnahmen aus den Bereichen „Sozial" und „Ökologie" analysiert. Am Bekanntesten sind die „Respect"-Kampagne (74%) von der UEFA sowie der Integrationspreis von DFB und Mercedes-Benz (67%). Die erst genannte Initiative zur Förderung der sozialen Verantwortung der UEFA, wurde zur UEFA EURO 2008 initiiert und wird seit dieser Zeit über medial aufmerksamkeitsstarke Werbemittel wie bspw. Bandenwerbung bei Spielen der UEFA Champions League und weiteren Kampagnen-Bausteinen kommuniziert. Weitaus weniger bekannt auf Bundesebene sind die Kampagne „Neue Sporterfahrung" von der Deutschen Telekom (22%) sowie die regionale Initiative „Hamburger Weg" (20%) vom HSV. Der Energieversorger Entega landet mit seiner noch jungen Kampagne „Mission Klimaverteidiger" bei nur 12 Prozent nationaler Bekanntheit, jedoch bei einer recht hohen Glaubwürdigkeit von 71 Prozent.

„Das Problem vieler Nachhaltigkeitsmaßnahmen ist ein zu geringer Kommunikationsdruck und eine Vielzahl an konkurrierenden Maßnahmen. Nur wer wirklich glaubwürdig agiert und zugleich seine Aktivitäten mit ausreichender Medialität und PR-Arbeit untermauert, wird auch von der hohen Akzeptanz in der Bevölkerung profitieren können. Dies gilt auch bei regionalen Zielsetzungen", so Hendrik Fischer. Weitere Ergebnisse zur Verknüpfung der beiden Themen werden zeitnah in dem Planning Report „Sportsponsoring und Nachhaltigkeit" veröffentlicht.

 Image

Abb.: Nationale Bekanntheit und Glaubwürdigkeit von ausgewählten Nachhaltigkeitskampagnen/-maßnahmen im Sportumfeld (Top 2 Box, gestützte Angaben in %, n=1004), Quelle: Advant Planning, 2013

 

 

Über ADVANT PLANNING
Als erste datengestützte Planning-Beratung im Sponsoring verschafft ADVANT PLANNING seinen Kunden einen substanziellen Wettbewerbsvorsprung. Durch die direkte Anbindung an die global führende Sponsoring-Research Gruppe Repucom, können weltweite Analysen durchgeführt, Trends und Erfolgsmuster im Sponsoring systematisch aufgezeigt und in strategische Handlungsempfehlungen überführt werden. Die Kombination aus datengestützter und zugleich umsetzungsunabhängiger Beratung ist stärkster Differenzierungsfaktor zu bisherigen Beratungs-unternehmen. ADVANT PLANNING berät vor allem Sponsoren, Rechtinhaber/Vermarkter, Vereine/Verbände sowie Agenturen in allen strategischen Fragestellungen entlang der Wertschöpfungskette eines Sponsorings. Sitz der Unternehmensberatung ist Frankfurt am Main.

Pressekontakt
Advant Planning
Tel.: +49 (0) 175-5896147
Mail: presse@advant-planning.com